Zum 3. Mal drei Gegentore!
18.09.

Alte Herren

FSV Dieblich – VfR Ü 40 3:1 (0:0)

Zum 3. Mal hintereinander drei Gegentore!

In der Anfangsphase dieser Partie zeigte der VfR ein ganz neues Gesicht. Er kontrollierte mit gekonn-tem Kurzpassspie Ball und Gegner, sodass Dieblich durchaus Probleme hatte, ins Spiel zu kommen. Ab der 10. Minute meinten die Gastgeber aber: Jetzt reicht es. Man attackierte nun früher und sofort hatte der VfR so seine Probleme. Da aber die Abwehr an diesem Abend in der ersten Halbzeit sehr gut stand, lies der VfR nur zwei Chancen, darunter einen Ball, der irgendwie an die Torlatte prallte, zu. So war das 0:0 zur Pause durchaus nicht unverdient.
In der 2. Halbzeit zeigte der VfR dann auf einmal, dass er das Offensivspiel nicht ganz verlernt hatte. Man bekam nun etwas Oberwasser in diesem Spiel und hatte durchaus die eine oder andere Möglich-keit, ohne diese aber zu nutzen. Pech hatte man dann in der 51. Spielminute, als einem VfR-Akteur den Ball an die Hand und dann Richtung eigenes Tor ging. Zwar rechnete jeder mit einem berechtig-ten Elfmeterpfiff, doch der Schiedsrichter meinte, den Ball im Tor gesehen zu haben. Da aber kein Spieler des FSV jubelte, kann man wohl davon ausgehen, dass der Ball die Torlinie nicht überschritten hatte. Sei es wie es sei: Die Gastgeber führten mit 1:0. Danach lief auf beiden Seiten fußballerisch nichts mehr zusammen. Fehlpässe und misslungene Abspiele häuften sich. Nach 61 Minuten fiel dann in diesem Spiel die Vorentscheidung, als ein Stürmer der Gastgeber mit einem schönen Kopfball nach einer Ecke das 2:0 erzielen. In den letzten Minuten erzielte Dieblich dann noch zwei Tore. Eines davon war allerdings ein Eigentor, das Frank Kastor mit schönem Einsatz praktisch provozierte und seinen Gegenspieler so in die Bredouille brachte, dass der seinen eigenen Torwart zum 3:1 überwand.
Fazit: Von der optischen Überlegenheit her war der Sieg der Gastgeber sicherlich verdient. Doch bei mehr Abgeklärtheit in der Abwehr und im Sturm, vor allem in der 2. Spielhälfte, wäre vielleicht mehr drin gewesen. Bedenklich allerdings: Bereits zum 3. Mal in Serie musste man nach dem 2:3 in Löf und dem 3:3 gegen Lay drei Gegentore hinnehmen.
Der VfR spielte mit: Bernd Schmitt, Frank Barth, Klaus Bolkenius, Walter Rüdell, Norbert Escher (Edin Haouchet), Erwin Berressem (Michael Wolff), Rolo Schäfer (Lothar Künster), Martin Schwank, Gerd Höfer, Sascha Meidt, Frank Kastor.
Am kommenden Donnerstag (!), dem 25. 9., ist man beim BSC Kaltenengers zu Gast. Danach steht am 1. Oktober um 19.30 Uhr das Nachholspiel gegen TuS Düngenheim auf dem Programm.

Mehr Infos unter www.vfr-niederfell.de.

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21