Wieder kein Sieg für die Alten Herren!
12.09.

VfR Ü 40 – TSV Lay 3:3 (2:0)
Stark angefangen und noch stärker nachgelassen!

Es war der 10. September, einen Tag, den man sich merken sollte. Denn erst an diesem Mittwoch gelang es den Alten Herren des VfR, den ersten Punkt in einem Heimspiel in diesem Jahr auf der Habenseite zu verbuchen. Das Spiel eins nach der Sommerpause gegen die Sportkameraden aus Lay hatte zwei vollständig verschiedene Halbzeiten. Die erste Spielhälfte zeigte einen VfR, der eindeutig die Spielhoheit hatte. Immer wieder gelangen schöne Kombinationen. Und da die Abwehr auch sehr sicher stand, lies man Lay kaum ins Spiel kommen. So war es mehr als verdient, als der VfR nach 18 Minuten durch Edin Haouchet mit 1:0 in Führung gehen konnte. Als fünf Minuten später Frank Kas-tor die tolle Vorarbeit von Marco Nelles zum 2:0 nutzen konnte, schien alles auf einen Erfolg des VfR hinzudeuten, zumal man mit mehr Konzentration hätte höher führen können.
In der 2. Halbzeit passierte erst mal nicht viel. Beide Seiten boten nicht gerade Zauberfußball, sodass man sich schon auf langweilige 35 Minuten einstellte. Dies änderte sich aber schlagartig nach 51 Spielminuten, als Lay nach einem Eckball auf 1:2 verkürzen konnte. Während Lay nun Ball und Gegner beherrschte, lief beim VfR überhaupt nichts mehr. Und als Lay zwei Minuten nach dem An-schlusstreffer sogar ausgleichen konnte, herrschte bei der Heimelf das totale Durcheinander. Keine Bewegung, nur Fehlpässe, sinnlose Ballverluste. Kurz gesagt: Der VfR hatte das Fußballspielen ein-gestellt. Man wartete fast schon irgendwie auf das nächste Tor von Lay. Und dies fiel dann auch nach 61 Spielminuten und war zu diesem Zeitpunkt auch so was von verdient. Lay versuchte nun alles, um mit dem 4. Treffer den Sack zuzumachen, hatte aber nicht mit einem zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr zu rechnenden Geistesblitz der VfR-Offensive gerechnet. Denn nach einer gelungenen Kombination durch das ganze Mittelfeld, der einzigen in Halbzeit zwei, bediente Frank Kastor Erwin Berressem, und der hatte keine Mühe, drei Minuten vor Spielende den Ausgleich zu erzielen. Und bei diesem 3:3 blieb es dann schließlich auch.
Fazit: Rechnet man beide Halbzeiten zusammen, dann kann man das Ergebnis vielleicht als gerecht bezeichnen. Eines sollte aber klar sein: Spielt man so wie in der ersten Halbzeit, dann kann man durchaus mit dem einen oder anderen Punktgewinn in diesem Jahr noch rechnen. Mit der Leistung in der 2. Spielhälfte muss man allerdings aufpassen, z.B. beim nächsten Spiel in Dieblich, kein Debakel zu erleben. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Der VfR spielte mit: Bernd Schmitt, Frank Barth, Klaus Bolkenius, Walter Rüdell, Norbert Escher, Marius Schröder (Erwin Berressem), Marco Nelles, Martin Schwank (Lothar Künster), Gerd Höfer (Sascha Meidt), Frank Kastor, Edin Haouchet (Michael Wolff).
Nach dem Spiel am Mittwoch, dem 17.09. in Dieblich (Spielbeginn gegen 19.30 Uhr) wurde kurzfristig eine weitere Partie angesetzt, ist man doch am Donnerstag (!), dem 25. 9., beim BSC Kaltenengers zu Gast. Danach steht am 1. Oktober das Nachholspiel gegen TuS Düngenheim auf dem Programm.

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21