Trotz guter Leistung gegen Rheinlandligisten ausgeschieden
03.11.

In der dritten Runde des Rheinland-Pokals spielte der VfR Niederfell heute auf eigenem Platz gegen den Rheinlandligisten SSV Boppard. Die erste Halbzeit hatten die Damen aus Boppard leichte Vorteile, konnten jedoch gegen die gut aufgelegten Gastgeber aus Niederfell zunächst keine Tore erzielen. Die SSV benötigte 40 Minuten und einen Pfiff des Schiedsrichters zum Führungstreffer und Pausenstand von 0:1.
In der zweiten Halbzeit hatte dann der VfR leichte Vorteile und war auf dem besten Wege zum Ausgleich. Boppard war jedoch abgeklärter, schaltete schneller mit und ohne Ball. Die Mannschaft aus Boppard war es dann auch, die in der 59. Minute ihre Führung auf 0:2 ausbauen konnte. Drei Minuten später wurde Svenja Nickenig im Bopparder Strafraum gestoßen. Elfmeter an den Pfosten! Aber der VfR Niederfell gab nicht auf. Sie wollten den Anschlusstreffer, um dann vielleicht noch in der restlichen Spielzeit den Ausgleich zu erzielen. In der 69. Minute war es dann endlich soweit: das verdiente 1:2 fiel, entstehend aus einer Ecke. Carina Meurer kam irgendwie an den Ball, und der fand den Weg ins Tor. Aber in der 72. Minute konnten die Damen aus Boppard den alten Abstand wieder herstellen. Was war geschehen? Rebecca Morbach stoppte den Ball mit der Brust, der Schiedsrichter pfiff, entschied auf Handspiel und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Lisa Bubenheim konnte nichts gegen den Schuss der Bopparder Schützin tun, und so hieß es 1:3. Trotz Auswechslungen von Trainer Mick Strunk, Caro Leyendecker für Jenny Raymond, Jessika Kneip für Carina Meurer und Nadine Spormann für Alina Burgmer, war es den Niederfellern nicht mehr möglich ein weiteres Tor zu erzielen. So blieb es dann nach 90 Minuten beim 1:3.
PS: Super Mädels ihr habt gekämpft und gut gespielt, weiter so setzt dieses in der Liga um und wir bleiben vorne dran.
Man sieht sich.
Euer RM

000a_Fotor

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21