Ein kleiner Rückblick auf die Saison 2014/2015
22.06.

Nach der Saison ist vor der Saison. Doch bevor wir uns auf die neue Saison konzentrieren, wollen wir gemeinsam einen kleinen Rückblick halten.
Wie soll es laufen? Wo sehen wir uns? Was können wir erreichen? Dies waren die Fragen, die sich Trainer und Mannschaft vor der Saison stellten. Platz zwei bis vier sollte es werden. Nun, die Vorbereitungsspiele liefen wie vor jeder Saison: zwei 4:0-Siege gegen vermeintlich leichte Gegner (Cochem und Niederwerth), die in der Kreisliga starten, und eine 2:1-Niederlage gegen Rübenach. Ein richtiges Einspielen fand nicht statt. Mal konnten die einen nicht, ein anderes Mal fehlten die anderen, ein Problem, das im unteren Amateurbereich wohl überall herrscht.
Dann sollte es los gehen. Erste Pokalrunde „Freilos“, und in der Liga wartete im ersten Spiel Andernach auf uns, laut Spielplan sollten Mendig, Rübenach und Emmelshausen folgen. Was soll‘s! Augen zu und durch. Das Spiel gegen Andernach wurde an den Schluss der Vorrunde verlegt. In Mendig gewannen wir mit 1:0. Im ersten Heimspiel gegen Rübenach II führten wir 2:0, mussten dann aber doch noch ein 2:2 hinnehmen(Rübenach II brachten zwei Spielerinnen die nicht auf dem Spielerbericht standen). Gegen Emmelshausen, Gegner im zweiten Heimspiel, folgte die Ernüchterung: 0:6, Platz 6. Es folgten: Horchheim 4:0 auswärts, Büchel 0:0 zuhause und Herresbach 3:1 auswärts. Wir schreiben den 16.11.2014. Der Gegner hieß Urbar: erster Sieg in einem Heimspiel: 2:1. Dem grandiosen 8:0-Sieg gegen Koblenz, natürlich ein Auswärtsspiel, folgte die zweithöchste Niederlage. 0:5 gegen Andernach. Wo? Natürlich zuhause. Endlich. Die Hinrunde war vorbei. Es ging in die Winterpause. Mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen belegen wir mit einem Torverhältnis von 20:15 und 17 Punkten Platz vier, punktgleich mit Emmelshausen. Also alles nach Plan. Wirklich alles? Analysieren wir dieses, fällt natürlich die schwache Heimbilanz ins Auge: 4:14 Tore und nur fünf Punkte in fünf Spielen. Aber auf der anderen Seite blieb die Mannschaft als einziger Verein aus der Bezirksliga Mitte in der Hinrunde auswärts ungeschlagen. Eine Bilanz von vier Siegen in vier Spielen bei 16:1 Toren (plus zwei Siege im Pokal auf gegnerischem Platz, plus Freundschaftsspiel 1:0-Sieg beim Rheinland-Ligisten TV Kruft). Im Endeffekt lief also doch alles nach Plan.
Am 07.03.2015 um 19:00 Uhr fing in Andernach die Rückrunde an. Bis 20:38 Uhr hielt auch die Serie. Dann geschah es. Andernach fand zunächst kein Mittel, den Niederfeller Ring zu brechen, und dann war es doch so einfach. Innerhalb von nur sieben Minuten ergab man sich. Das erste Auswärtsspiel der Rückrunde wurde mit 0:3 verloren. Es folgte eine blamable 1:3-Niederlage zuhause gegen Mendig, dann die zweite Auswärts-Niederlage in Rübenach 0:2. In Emmelshausen ging es zur Sache. Zuhause verlor man schon haushoch, aber die Mannschaft wuchs über sich hinaus. Sie kämpfte und wurde sogar durch Franzis Tor mit einem 1:0-Sieg belohnt. Aber im nächsten Heimspiel wurden die Punkte wieder liegengelassen. Zugegebenermaßen gegen einen stark aufspielenden FC Horchheim, aber wieder hieß es 1:3. In Büchel gab es einen knappen 2:1-Sieg. Dafür ging das Heimspiel gegen Herresbach mit 1:4 „glorreich“ verloren. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurden in Urbar nach einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung und einem anschließenden 1:2-Rückstand am Ende mit einem gerechten 2:2 die Punkte geteilt. Am 17. Mai fand das letzte Spiel dieser Saison statt. Da keine Verbesserung vom siebten Platz mehr möglich war, sahen die 60 Zuschauer ein lockeres Spiel. Es war ein schönes Spiel, ein Spiel ohne Druck des Gewinnen Müssens. Es war das Beste, was in dieser Saison zuhause stattfand. 5:1 stand es zum Schluss der 90 Minuten. Acht Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen mit 27 Punkten und 33:34 Toren bedeuten Platz sieben.
Das Ziel wurde also nicht erreicht, wenn wir nach den Plätzen gehen.
Aber schauen wir uns das Ganze an. Vor der Saison sagte ich: „…aber das angestrebte Ziel sollte mit einer starken Elf und einer guten Ersatzbank, die hinter der Mannschaft steht, erreichbar sein. Die Ersatzspielerinnen sollten nicht sauer sein, wenn kein Einsatz erfolgt. Jeder sollte über seine Möglichkeiten gehen, wenn er dann doch aufs Spielfeld kommt.“ Diese Spiele sahen wir unter anderem in Mendig, Herresbach, Emmelshausen, ja sogar während der ersten 80 Minuten in Andernach, (wobei zu beachten ist, dass Caro wegen einer Verletzung eine Zeitlang aus dem Spiel war, und Andernach nervös wurde, weil sie nicht zum Zuge kamen) und in Urbar. Es gibt aber leider auch andere Spiele, wie zuhause gegen Emmelshausen, Andernach, Horchheim und leider auch die letzten zehn Minuten in Andernach. Lassen wir uns das alles durch den Kopf gehen: es war eigentlich noch nie so leicht, vorne mit zu spielen. Aber die Saison ist nun zu Ende. Nehmen wir die Erinnerungen mit in die neue Saison und schauen auf das Gute: wir liegen mit nur vier Punkten hinter dem Zweiten, haben aber fünf Punkte Vorsprung vor Platz acht. Weiter sind wir die zweitbeste Auswärtsmannschaft. Mit Jessica Kneip (Sechste mit 11Toren), Franziska Becker (Achte, 10Tore) und Svenja Nickenig (33., 3Tore) haben wir drei Spielerinnen unter den ersten 50 Torschützen. Ist das nichts? Also, so schlecht war die Saison 14/15 doch gar nicht.
Bis bald.
Euer RM

PS.: Wollt ihr unsere Mädels in natura spielen sehen, kommt am 11.07.2015 um 16:00 Uhr nach Dommershausen zum Freundschaftsspiel gegen Buchholz.

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21