Die 51. Lambertuskirmes in Niederfell war wieder Klasse!
09.10.

Niederfell 1949 e.V.

51 Jahre Festwirt VfR – Lambertus-Kirmes 2016 in Niederfell:

Zum 51. Mal richtete der VfR Niederfell als Festwirt die Lambertuskirmes in Niederfell aus. Dazu hatte er ein tolles Programm vorbereitet, dass wahrlich reich an Höhepunkten war. Und da der Wettergott entgegen den Prognosen den Niederfellern sehr hold war, standen drei tollen Tagen nichts im Wege.
Der Samstagnachmittag – nicht nur dieser wurde wieder von dem tollen Orga-Team, das den VfR wieder phantastisch unterstützte, organisiert – stand unter dem Motto „Kirmes-Picknick“ ganz im Zeichen der jüngsten Niederfeller. Nachdem der Kirmesbaum den Festplatz erreicht hatte, schmückten die Kinder den Kirmesbaums. Nach getaner Arbeit wurde der Baum unter dem Einsatz vieler kräftiger Niederfeller und einiger Traktoren aufgestellt. Danach lag es am Ortsbürgermeister von Niederfell, Arnold Herrmann, die Kirmes nach alter Tradition mit dem Fassanstich zu eröffnen. Ihm gelang dies mit gefühlten drei Schlägen. Dann hieß es: Kirmes picknickt unter dem Kirmesbaum. Aus dem von Miriam Müller gebauten riesigen Picknickkorb wurde reichlich Gutes serviert. Untermalt wurde das Ganze mit ehrlicher handgemachter Musik der Band Vicky Unplugged. Vorher sangen die Niederfeller Kinder zusammen mit Miriam Müller das Lied „Auf uns Niederfeller“. Danach konnten die Kids unter liebevoller Betreuung ihr Tanzbein schwingen. Dadurch konnten die Eltern dem Gottesdienst mit der anschließenden Gefallenenehrung am Ehrenmal am Friedhof beizuwohnen. Hier gedachte man nicht nur den Gefallenen der beiden Weltkriege, sondern auch den von den Nazis ermordeten Mitbewohner der Herz-Jesu-Hauses Kühr. Nach diesen wahrlich besinnlichen und nachdenklichen Momenten ging es dann ins Dorfgemeinschaftshaus, wo dann um 19.30 Uhr die eigentliche Saalkirmes begann. Und wieder waren es die Niederfeller Kinder, die den Startschuss mit zwei Liedern gaben. Dann hieß es wieder Vicky Unplugged. Unter der tollen handgemachten Musik wurde das DGH zum Tanzlokal. Danach rockte dann ganz Niederfell. Die Band „HalfPastSeven“ heizte den Saal mit erstklassigem Co-verrock bis in den neuen Tag ein.
Nach einem ruhigen Sonntag mit Kaffee und Kuchen stand am Montag der Höhepunkt und Abschluss auf dem Programm, nämlich der traditionelle Frühschoppen. Hier führte Hans Kary nicht nur gekonnt durch das Programm, sondern er durfte selbst noch –Bubi, Bubi, noch einmal bei uns im Dörfchen – seine stimmlichen Qualitäten zeigen. Wie am Samstag, so eröffneten auch hier die Niederfeller Kinder das ei-gentliche Programm mit ihrem schon am Samstag bejubelten Lied „ein Hoch auf uns“. Das nachfolgende Programm war pickepacke voll, sodass hier nur die Namen der Teilnehmer erwähnt werden soll. Der Frauenchor Moselgold unter der Leitung von Patrick Nikolay, die Niederfeller Tanz- und Gymnastikgruppen Leevja (trainiert von Andrea Mönch), Tanzkids (Lisa Mangels) und Sternchen (Sarah Künster), Doris Münch, Petra Arens mit kollegialer doppelter Gitarrenbegleitung, erstmals nach langen Jahren wieder ein Tanzwettbewerb und als Überraschungsgast am Schluss der Neu-Niederfeller Lampy, der den etwas müde werdenden Saal wieder zum Kochen brachte. Dazwischen gab es wieder das schon traditionelle Holzsägen. Bei den Männern siegten souverän Werner Schlicht mit Sohn Fabian. Bei den Damen fiel bei Miriam Müller und Andrea Mönch das Holzstück in so kurzer Zeit, dass man mit Rücksicht auf die Männer die Sekundenzahl besser geheim hält. Untermahlt mit einfach klasse Musik wurde der ganze Frühschoppen durch das Duo „Noname“ alias Heike und Tom aus Oberfell. Der Abschluss war dann die große Festverlosung. Da-nach ging es nicht nur im Saal, sondern auch draußen auf dem Festplatz weiter, denn der Himmel war an diesen drei Tagen eindeutig ein Niederfeller. So konnten am Schluss jeder, Männlein oder Weiblein, mit anstimmen: „Ich bin froh, ein Niederfeller Jung zu sein!“

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21