Alte Herren bleiben „konstant“!
10.05.

Alte Herren:

VfR Ü 40 – SV Waldesch 2:3 (1:2)
VfR Ü 40 – FSV Dieblich 0:3 (0:2)
Unnötige Niederlage gegen Waldesch – verdiente Niederlage gegen Dieblich!

Wenn man einmal ganz gemein sein will, dann kann man feststellen: Konstant wie selten bestreitet die Ü 40 des VfR im Jahr 2015 ihre Spiele. 5 Partien – 5 Niederlagen: Konstanter geht es wohl nicht. Doch genug der Späße, denn so lustig ist dies alles ganz und gar nicht.
Im Spiel gegen den Gast aus Waldesch machten due Gäste von Anfang an Druck, doch die VfR-Abwehr stand diesmal sehr gut. Vor allem – Überraschung – die Abseitsfalle funktionierte einwandfrei. Allerdings leisteten sich Mittelfeld und Angriff zu viele Fehl-pässe, was Waldesch immer wieder gut ins Spiel kommen lies. In der 23 Minute fiel dann nach einem schnell vorgetragenen Angriff auch das 0:1 für Waldesch. Als 2 Minuten später nach einem Handspiel im Strafraum Waldesch einen klaren Handelfmeter zugesprochen bekam, verwandelte man diesen zum 0:2. So schien es die nächste Klatsche für den VfR zu geben. Aber kaum zu glauben, der VfR lebte doch noch. Denn nach einer Vorlage von Walter Rüdell konnte Lars Gandert im Nachschuss den Anschlusstreffer zum 1:2 kurz vor der Pause erzielen.
In der 2. Halbzeit lief es beim VfR dann etwas besser. Man erspielte sich nun auch die eine oder andere Torchance, doch der Ball wollte bis zur 45. Spielminute einfach nicht in das gegnerische Netz. Dann passierte es: Nach einer schönen Kombination über Sascha Meidt und Frank Kastor war es am Schluss Lars Gandert, der zum 2:2 einlochte. Danach war der VfR am Drücker. Immer wieder hatte man sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, doch das Glück war an diesem Mittwoch nicht auf der Seite der Gastgeber. Besonders tragisch wird es dann in der Schlussphase. Gleich 2 Mal verliert man binnen Sekunden am gegnerischen Tor den Ball und im Gegenzug fiel dann tatsächlich das 2:3. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach einer Dribbeleinlage von Edin Haouchet und einem Superpass auf Lars Gandert, dessen Schuss allerdings der Gästetormann glänzend abwehren konnte, fiel praktisch im Gegenzug (61 Min.) das 2:4. Und dies war schließlich auch der Endstand. Unglücklicher kann man wahrlich nicht verlieren.
Der VfR spielte mit: Bernd Schmitt, Klaus Bolkenius, Marco Nelles, Norbert Escher (Edin Haouchet), Sascha Meidt, Gerd Höfer, Walter Rüdell (Kevin Groß), Lothar Künster (Christoph Schwank), Frank Kastor (Michael Groß), Lars Gandert.
Beim Spiel gegen den Nachbarn aus Dieblich bot der VfR vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr schwache Vorstellung. Dieblich hatte in den ersten 15 Minuten gefühlte 10 Torchancen, sodass man auf VfR-Seite mit einem 0:2 nach Toren in der 5. und in der 15. Spielminute fast noch zufrieden sein konnte. Die Gäste kontrollierten ganz klar diese Partie. Erschreckend vor allem, dass der VfR, wenn er denn endlich einmal den Ball erkämpft hatte, diesen sofort wieder an Dieblich weiterschenkte.
In der zweiten Halbzeit spielte der VfR dann zeitweise mit, ohne aber Torchancen zu requirieren. Dieblich dagegen hatte davon reichlich, wie eine kurze Kostprobe zeigt:
42. Minute: starker Torschuss – starke Parade des Torhüters des VfR, Bernd Schmitt.
45 Minute: Freistoß aus ca. 18m, Hacke an den linken Pfosten.
47 Minute: Freistoß für Dieblich. Erwin Berressem will doch tatsächlich seine Ex-Fußballkameraden ärgern, aber Bernd ist da.
51 Minute: Ecke Dieblich, Klaus klärt auf der Linie.
Zwischenspiel in der 52 Minute: Erste Ecke Niederfell, danach erster Torschuss des VfR durch Frank Kastor.
57 Minute: Handelfmeter für Dieblich 0:3.
Und dies war auch der Endstand, und dieser war sowas von verdient.
Gegen Dieblich spielten: Bernd Schmitt, Klaus Bolkenius, Rolo Schäfer (Werner Schlicht), Marco Nelles, Norbert Escher (Lothar Künster), Gerd Höfer, Walter Rüdell, Christoph Schwank, Lars Gandert, Joachim Meidt, Michael Wolff (Frank Kastor).

Werde Mitglied beim VfR!

0 26 07 / 18 21